Warum der gute alte Gagrill noch lange nicht ausgedient hat

Gasgrill
Gasgrill
5
(1)

Wer in diesem Sommer viel Zeit mit Grillen verbringen möchte, sollte sich überlegen, ob er seinen Gasgrill aufrüsten möchte.

Da viele Deutsche auf große Reisepläne verzichten, während sich das Land weiterhin in sozialer Distanz übt, könnten sich Hinterhöfe und Balkone in exotische Oasen für die Daheimgebliebenen in dem kommenden Frühling verwandeln. Dies führt dazu, dass sich die Menschen mehr als je zuvor ihren Hinterhöfen – und Grills – zuwenden, da Grillpartys Mahlzeiten im Freien, Urlaube und Ausflüge bei warmem Wetter ersetzen. Für diejenigen, die diesen Sommer viel Zeit mit Grillen verbringen wollen, ist es ein idealer Zeitpunkt, um über ein Upgrade ihres Geräts nachzudenken – oder in ein neues Modell zu investieren. Aber von Holzkohle- über Holz- bis hin zu Pelletgrills kann es entmutigend sein, wenn man sieht wie viel Auswahl man hat und was man verpasst.

Es wird geschätzt, dass mehr als 50 Prozent der Grillbesitzer einen Grill haben, der mit Gas betrieben wird. Gas bietet einen erschwinglichen, effizienten Brennstoff, um schnell und einfach zum Grillen Ihrer Lieblingsspeisen zu kommen. Mit anderen Worten: Die Bequemlichkeit gewinnt manchmal.

Die Dominanz von Gasgrills ist ungebrochen

Gasgrills dominieren das Spiel um das Grillen im Hinterhof, nicht nur, weil sie tragbar und mit einem Klick einfacher zu bedienen sind. Ebenso ist das Aufräumen ist ein Kinderspiel. Außerdem können bei einem Holzkohlegrill die Temperaturen schwanken wie der diesjährige Aktienmarkt. Man denkt, man hat die richtige Temperatur gefunden, aber innerhalb von Minuten sind die Kohlen erloschen.

Außerdem müssen Sie sich beim Grillen mit Propan keine Gedanken über Windböen oder Temperatur-Ratespiele machen – es ist eine konstante Wärmequelle. Und heiße, glühende Holzkohlebriketts anzuzünden, um sie auf den Grill zu legen, ist nicht nur gefährlich, sondern auch eine echte Qual. Wenn Sie hingegen einen Gasgrill einmal angezündet haben, können Sie den ganzen Tag bei der gewünschten Temperatur grillen. Gasgrills sind einfach so einfach zu handhaben, um eine gleichmäßige Erwärmung zu erreichen.

Zündung und Kochbereich

Die meisten Käufer wünschen sich mindestens zwei Brenner, damit sie verschiedene Hitzezonen einrichten können. Auf diese Weise kann Fleisch auf der höchsten Stufe gegart werden, während Gemüse auf einer mittleren Zone grillt, und vielleicht werden Brötchen auf die niedrigste Zone geworfen, wenn möglich. Aber nicht nur die Anzahl der Brenner eines Grills ist wichtig, sondern auch der Abstand zwischen den Brennern. Je näher sie beieinander stehen, desto gleichmäßiger ist die Hitze und desto weniger kalte oder heiße Stellen gibt es. Es empfiehlt sich auch, auf das Material der Brenner zu achten. Edelstahl ist besser als Gusseisen, denn letzteres neigt dazu, schneller zu rosten.

Eine weitere Überlegung ist, wie ein Gasgrill startet: Es gibt zwei Arten der Zündung, die in Gasgrills verwendet werden: elektronische und Piezozündung.

Ein elektronischer Zünder verwendet Batterien, so dass er nach einer Weile leer wird.
Der Piezo-Zünder erzeugt einen Funken, wenn Sie die Gasknöpfe drücken oder drehen. Ein gutes Piezosystem“ ist daher „zuverlässiger.
Wenn jedoch eine der beiden Versionen „minderwertig“ ist oder nur langsam einen Funken erzeugt, kann dies potenziell gefährlich sein. Durch das Drücken des Knopfes wird Gas in die Brenner gepumpt, bis ein Funke zündet, aber je länger dies dauert, desto mehr Gas wird freigesetzt. Sobald der Funke überspringt, kann das gesamte Gas in einem Feuerball explodieren. Dies ist ein Grund, in Erwägung zu ziehen, in einen neuen Gasgrill zu investieren, anstatt an den Ecken zu sparen.

Obwohl die Größe des Grills selbst in Betracht gezogen werden sollte und wie viel Platz er einnimmt, ist es auch wichtig, darüber nachzudenken, für wie viele Personen Sie typischerweise kochen. Achten Sie auf die Gesamtkochfläche der Modelle in Quadratzoll sowie auf die Portionsgröße, um abzuschätzen, wie viel Sie auf einmal kochen können.

Wir empfehlen immer, eine Nummer größer zu nehmen, nur für den Fall. Sie denken vielleicht, dass Sie nur für ein paar Personen kochen müssen, aber es kann immer etwas dazwischen kommen. Achten Sie auch auf zusätzliche herausnehmbare Warmhalteroste, da sie zusätzlichen Platz zum Kochen bieten. Diese zusätzlichen Racks bieten bei einem kleineren Modell zusätzliche Fläche. Auch Sonderformen wie ein Gasgrill mit Backburner sind inzwischen nichtg mehr so groß als dass sie nicht auf den Balkon passen würden.

Grillroste, Deckel und andere Materialien

Die beiden am häufigsten verwendeten Materialien für Grillroste sind Edelstahl und Gusseisen. Obwohl Edelstahl rostfrei ist (was bedeutet, dass die Roste leichter zu reinigen sind), leitet er die Hitze nicht so gut wie Gusseisen. Auf einem gusseisernen Rost kann man ein Steak besser anbraten, aber ein Nachteil ist, dass man mehr Zeit für die Pflege aufwenden muss, da er sonst rostet. Wenn Sie viele Steaks zubereiten, sollten Sie sich für Gusseisen entscheiden, aber wenn Sie viele Burger, Braten und Meeresfrüchte zubereiten, ist Edelstahl die bessere Wahl.

Hochwertige Gasgrills sind aus langlebigem Edelstahl gefertigt, aber nicht jeder Edelstahl ist gleich. Edelstahl ist eine Legierung, die es je nach Zusammensetzung in verschiedenen numerischen Abstufungen gibt, die sich auf die Gesamtfestigkeit, Hitzebeständigkeit und Rostbeständigkeit auswirken. Unter den verschiedenen Güteklassen sind laut die Edelstahlsorten 304 und 430 am gebräuchlichsten. Die Sorte 304 ist viel besser als 430, was mit einem höheren Preis verbunden ist.

Nicht alle Gasgrillmodelle werden mit einem Deckel geliefert. Es kann jedoch nicht oft genug betont werden, wie wichtig dieser für Hinterhofköche ist. Mit einem Deckel können Sie Ihren Grill in einen Ofen verwandeln, was bedeutet, dass Sie das Essen mit Konvektionshitze garen können. Dadurch wird Ihr Essen gleichmäßiger gegart als durch Konduktions- und Strahlungswärme.

Das Zubehör bestimmt auch oft den Preis

Wenn Sie in einen Gasgrill der gehobenen Klasse investieren, werden sie oft Zubehör mit dazu bekommen. Ein Must have ist eine Hähnchenhalterung, eine Rotisserie. Der Vorteil von Rotisseries sind – der rotierende Grillkäfig gart das Fleisch in seinem eigenen Saft. Ansonsten finden Sie Optionen wie eingebaute Lichter für das Kochen bei Nacht, Seitenbrenner, Keramik-Infrarotbrenner, Warmhaltetüren für fertige Speisen, Porzellanbeschichtung, Anbratstationen, intelligente Konnektivität und einfach zu verpackende Funktionen.

Was vermeiden
Wenn man sich seinen Gasgrill im Baumarkt holt sollte man sich ein Vorführprodukt zeigen lassen. Nichts ist schlimmer als ein schlechter Stand und damit ein wackelnder Gasgrill.

Sie sollten aber auch auf die Materialien achten, von der Kochbox über die Roste bis hin zur Verarbeitung des gesamten Grills. Schauen Sie sich die Räder an: Sind sie aus billigem Plastik oder aus haltbarem Gummi, können sie gut rollen und sind sie groß genug? Danach untersuchen Sie die Schrauben und Bolzen. Werden sie nach ein paar Monaten rosten?

Gerade wenn sie online kaufen, übersehen Sie nicht, wie wichtig es ist, Bewertungen zu lesen. Insbesondere darauf zu achten, ob die Schrauben oder Bolzen nach ein paar Monaten verrostet sind.

Artikel bewerten

Klicke auf einen Stern um deine Bewertung abzugeben

Durchschnitt 5 / 5. Anzahl der Bewertungen 1

Bisher wurde der Artikel nicht bewertet

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*