Wie funktioniert Kaffee-Kunst?

Kaffee-Kunst
5
(1)

Wir alle kennen und lieben sie. Die Herzen und Blattmuster im Milchschaum, die unseren Kaffee zu einem Kunstwerk machen. Aber wie funktioniert das eigentlich?

Was ist Kaffee-Kunst?

Kaffee-Kunst oder Latte-Art ist die Kunst, geschäumte Milch so auf einen Espresso zu gießen, dass dadurch Bilder und Muster entstehen. Wie der Name schon sagt, eine echte Kunst. Doch statt Leinwand und Pinsel werden Kaffee und Milch benutzt.
Und wie jede Kunst, hat auch diese ihre eigenen Techniken und Hilfsmittel. Welche das sind, erfährst Du hier.

Das richtige Werkzeug

Was letztlich praktischer und günstiger ist, entscheidest Du. Mit Espressomaschine und dem richtigen Milchkännchen kannst Du die Konsistenz von Espresso und Milchschaum perfekt abstimmen und hast optimale Kontrolle beim Ausgießen des Schaums.

Espresso und Milchschaum perfekt zubereiten

Damit sich auf den Espresso ein Bild aus Milchschaum zaubern lässt, muss die Crema perfekt sein. Es bedarf einer geschlossenen Oberfläche, die stark genug ist, den Milchschaum zu tragen. Am besten nimmst Du eine kräftige Mischung, die ein wenig dunkel geröstet ist. Dosierung des Kaffees, Brühtemperatur und Durchlaufzeit müssen optimal zusammenspielen, damit die Crema gelingt. Mit einer guten Espressomaschine ersparst Du Dir das Rumprobieren und enttäuschende Fehlversuche.

Der Milchschaum verlangt ein bisschen Fingerspitzengefühl. Der Schaum soll gut fließen, aber Volumen haben. Dabei ist es wichtig, dass dieses nicht durch große Luftblasen erzeugt wird. Feine Poren verleihen ihm die nötige Leichtigkeit, um auf der Kaffeeoberfläche zu schweben.


Man beginnt mit kalter Milch. Die kommt in das Edelstahlkännchen. Ganz wichtig: Milchkännchen immer nur zur Hälfte füllen! Wer mehr Schaum braucht, nimmt ein größeres Kännchen, statt ein kleines bis zum Rand zu füllen. Denn damit der Milchschaum perfekt wird, muss die Dampfdüse etwas schräg ganz knapp unter der Milchoberfläche angesetzt werden. Jetzt wird Luft untergehoben. Dabei muss die Dampflanze der Maschine immer mal wieder etwas höher gezogen werden, denn das Volumen steigt ja mit dem Aufschäumen. Ein Schlürfgeräusch bestätigt Dir, dass Du Luft in die Milch ziehst.
Hat sich das Volumen in dieser sog. Ziehphase um etwa die Hälfte vergrößert, beginnt die Rollphase. Dabei werden die Luftbläschen gleichmäßig in der Milch verteilt. Achtung: Auch in dieser Phase bleibt die Dampflanze relativ nah an der Oberfläche. Tauche sie gerade soweit ein, dass das Schlürfgeräusch aufhört.


Hat sich die Milch durch den Dampf soweit erwärmt, dass es für die Finger unangenehm wird, ist der Milchschaum fertig.

Die richtige Technik

Sobald der Milchschaum fertig ist, einmal vorsichtig schwenken, um zu große Luftbläschen zu entfernen. Das Kännchen kurz schräg halten, um zu sehen, ob der Schaum schön fließt – in diesem Fall sollte er der Bewegung der Kanne folgen.
Jetzt wird ein Espresso zubereitet. Wichtig ist, dass die Crema beim Bewegen der Tasse nicht aufbricht.
Beim Eingießen der Milch gibt es zwei Punkte zu beachten.

  • Erst einen Teil der Milch an der Stelle eingießen, an der das Muster beginnen soll. Dabei die Hand und Tasse ruhig halten.
  • Beim Erzeugen des Grundmusters keine großen Bewegungen. Das Milchkännchen in schnellen und kurzen Bewegungen kontrolliert rütteln statt wie mit einem Pinsel zeichnen zu wollen.
  • Beim finalen Strich durch die Mitte des Musters das Kännchen zügig in einer gleichmäßigen Bewegung vom einen Rand der Tasse zum anderen führen.

Herz

Anfänger beginnen am besten mit dem einfachen Herz. Aus der Kanne wird mittig auf den Espresso Milchschaum gegossen. Die richtige Höhe für das Ausgießen des Schaums wirst Du nach ein paar Versuchen leicht finden. Während des Gießens die Milchkanne langsam in Richtung Tasse bewegen, so breitet der Milchfleck sich auf der Kaffeeoberfläche aus. Wenn er die richtige Größe hat, kommt der große Augenblick: Den Milchstrahl mittig durch den Fleck ziehen, indem Du das Kännchen beim Gießen von einem Rand der Tasse zum anderen bewegst.
Das hört sich natürlich leichter an als es ist. Ein paar Versuche wird es schon brauchen, bis das perfekte Herz Deinen Espresso ziert.

Herz mit Marmorierung

Für ein Herz mit Marmorierung gehst Du ähnlich vor. Statt mittig zu gießen beschreibst Du aber mit der Milchkanne große Kreise. Die Herzform schaffst Du wieder, indem Du den Milchstrahl mittig durch die so entstandene Spirale ziehst.

Farnblatt

Für das Blatt beginnst Du an einem Rand der Tasse. Das Kännchen beschreibt beim Ausgießen Zickzacklinien, die auf dem Weg zum anderen Rand der Tasse immer schmaler werden. Die so entstandene Form wird also immer schmaler. Zum Schluss auch hier wieder mittig durch die Form gießen.

Wem das alles zu kompliziert ist, kann es sich auch einfach machen. Mit Kakaostreuern und Schablonen wie diesen von HICOO lassen sich ebenfalls wunderschöne Bilder auf den Milchschaum zaubern. Dazu einfach die Schablone knapp über die Tasse halten und den Kakao einstreuen. Und schon ist das Motiv auf den Kaffee übertragen.

Artikel bewerten

Klicke auf einen Stern um deine Bewertung abzugeben

Durchschnitt 5 / 5. Anzahl der Bewertungen 1

Bisher wurde der Artikel nicht bewertet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.