Die besten Weihnachtsrezepte

Die besten Weihnachtsrezepte
Die besten Weihnachtsrezepte
5
(1)

Festliche Menüs und leckeres Essen gehören zum Weihnachtsfest einfach dazu. Es gibt hierzu schöne Weihnachtsrezepte mit Wild, Fleisch und Fisch. Als süßen Abschluss eignen sich traumhafte Rezepte zu Weihnachten für Desserts.

Ein Weihnachtsessen ist jedes Jahr etwas Besonderes. Schließlich geht es beim Weihnachtsfest der Liebe nicht nur darum, die hungrigen Mäuler zu stopfen, sondern die Liebsten mit ausgezeichneten Leckerbissen zu verwöhnen. Am besten ist es, wenn die Hauptspeise von einer passenden und festlichen Vorspeise eingeleitet und mit einem leckeren Dessert abgerundet wird. Im Netz gibt es viele Rezepte für ein leckeres Menü.

Zum Weihnachtsessen passen sehr gut Früchte der Saison und verschiedene Gemüsesorten. Dazu gehören Maronen, Kürbisse, Wurzelgemüse wie Steckrüben, Karotten, Kohlgemüse, Birnen und Äpfel. Als Vorspeise bietet es sich an, aus solchen Zutaten eine leckere Suppe oder einen köstlichen Salat zuzubereiten. Sehr gut schmeckt zum Beispiel eine Kürbissuppe mit Ingwer oder eine Maronen-Cremesuppe. Aus zerkleinertem Wurzelgemüse und Kohl kann, gemeinsam mit einer Vinaigrette und etwas Zimt, ein leckerer Salat zubereitet werden, welcher sich im Übrigen geschmacklich sehr gut mit Birnen oder Äpfeln verträgt.

Beliebte Weihnachtsdesserts

Um ein Weihnachtsessen entsprechend abzuschließen, darf ein tolles Dessert nicht fehlen. So schmeckt zum Beispiel eine Spekulatius-Mousse leicht und luftig nach dem deftigen Enten- oder Gänsebraten – dabei aber dennoch sehr weihnachtlich. Aus Lebkuchen oder Spekulatiuskeksen, die eingeweicht wurden, lässt sich allerdings nicht nur eine feine Mousse zaubern, sondern auch ein Tortenboden für einen weihnachtlichen Käsekuchen. Er schmeckt sehr gut, wenn dieser Äpfel, Birnen oder Orangen enthält. Wer gerne Maronen mag, der kann als Dessert eine Maronencreme aus pürierten, gekochten und gezuckerten Maronen zaubern, die sehr lecker mit Zartbitterschokolade und etwas Schlagsahne schmeckt. Natürlich dürfen auch einige Weihnachtsplätzchen nicht fehlen. All diese Weihnachtsrezepte finden sich vielfach im Netz. Bei Amazon gibt es passende Kochbücher zu diesem Thema.

Das Weihnachtdessert ist der süße Höhepunkt eines jeden Essens. Typisch für weihnachtliche Desserts ist ein Verfeinern mit speziellen Zutaten, wie Früchten. Hier eignen sich Äpfel, Birnen, getrocknete Cranberries, Orangen, Granatäpfel, Preiselbeeren, Aprikosen, Beeren und Rosinen. Auch geeignete Gewürze gehören zur Weihnachtsnachspeise. Hierzu gehören Ingwer, Anis, Kardamom, Muskat, Nelken, Spekulatiusgewürz, Lebkuchengewürz, Vanille und Zimt.

Gern darf es auch ein Likör zum Dessert sein. Hier eignen sich Amaretto, Eierlikör, Bratapfellikör, Kaffeelikör oder Lebkuchenlikör. Diese Liköre können zum Beträufeln des Gebäcks verwendet werden.

Lecker gefüllt, sind Bratäpfel ein echter Genuss. Zu dieser säuerlichen und zugleich süßen Frucht passt nahezu alles und so kann neben der klassischen Füllung auch einen Bratapfel mit Eischnee und Krokantschokolade serviert werden und Cheesecake, eine Marzipan-Nuss-Masse oder Toffifee-Pralinen für die Füllung verwendet werden. Selbstgemachtes Vanilleeis oder Vanillesoße schmecken hierzu super als süße Kappe.

Neben den weihnachtlichen Klassikern zum Dessert, sind Schichtdesserts eine leckere und einfache Wahl. Diese können gut vorbereitet werden, da meistens nur wenige Zutaten hierfür benötigt werden. Trifles eignen sich optimal für ein Weihnachten in großer Runde, da die Zutaten schön in ein Glasgefäß geschichtet werden können. Parfait oder Semifreddo und Eis sind ebenfalls einfach vorzubereiten, da diese meistens eine Nacht im Eisschrank durchfrieren müssen. Das Highlight ist ein Kokos-Semifreddo mit leckerer Passionsfrucht. Dies schmeckt exotisch und zugleich sehr gut weihnachtlich!

Der Vorteil an Desserts aus Glas ist, dass der Nachtisch direkt portioniert werden und so prima vorbereitet werden kann. Vor allem ein leckeres Schichtdessert kann auf diese Weise festlicher serviert werden. Hierzu werden die Zutaten in kleine Dessertgläser gefüllt. Sehr lecker ist hier ein Elisenlebkuchen-Mousse mit weißer Schokolade. Bei Amazon gibt es tolle Dessertgläser dazu.

Das schnelle Essen zu Weihnachten

Für ein raffiniertes Essen muss die Hausfrau nicht lange an Weihnachten in der Küche stehen. Mit den Rezepten für schnelle Weihnachtsessen kann sie das Weihnachtsmenü auch noch in letzter Minute planen und kochen.

Schnelle Gerichte mit Nudeln und raffinierten Soßen, schnelle Beilagen wie Gemüse, kurzgebratenes Fleisch, Polenta oder Couscous sind optimale Komponenten für das leckere und schnelle Weihnachtsessen, die in höchstens 45 Minuten servierbereit sind. Dies sorgt für entspannte Weihnachtsabende und mehr Zeit für die Gäste.
Vor allem Vegetarier freuen sich an Weihnachten auf eine deftige und leckere Küche. Wer es sich leichtmachen möchte, für den reichen lediglich selbstgemachte Beilagen ohne Fisch- oder Fleischkomponenten, wie Kartoffelknödel, Ofenrosenkohl oder einen saftigen Apfelrotkohl. Wer dies zu langweilig findet, kann in den vegetarischen Weihnachtsrezepten auch Rezepte mit Kürbis, Kartoffeln und Kohl, finden und wird zum Star des Abends, egal ob mit Salat, Cremesuppe oder Ofengerichten.

Butternut- oder Hokkaidokürbis lässt sich beispielsweise schnell mit Knödelmasse aus dem Kühlregal befüllen und im Ofen schnell und lecker überbacken. Auch Bulgur schmeckt mit etwas Zimt, Nüssen, Datteln und Gratanapfelkernen sehr gut als Füllung für Auberginen. Schmackhafte Maronen verfeinern mit der süßlichen Note würzige Pastasoßen und Suppen.

Beilagen für das optimale Weihnachtsessen

Wenn sich die Hausfrau noch nicht sicher ist, ob es an Weihnachten Ente, Gans oder doch besser Lachs geben soll, verwandeln vor allem Beilagen jedes Weihnachtsessen.

Oft wird ein gut gemachter Kartoffelstampf unterschätzt. Dieser ist sehr vielseitig und oft ein Genuss pur. Wird dieser aus Süßkartoffeln hergestellt und mit Salbei, Nüssen und aufgeschäumter Butter verfeinert, wird hieraus ein leckerer Allrounder, mit dem die Hausfrau an Weinachten so richtig glänzen kann. Der Kartoffelstampf passt optimal zu Turkey, Gans, Perlhuhn und Ente, Geschnetzeltem, Steaks, Braten, Rouladen, Gemüsegerichten Frikadellen, und gedünstetem oder gegrillten Fisch.

Rotkohl darf eindeutig vor allem an Weihnachten nicht fehlen. Dieser Klassiker unter den beilagen passt optimal zur Weihnachtsgans oder zur Entenbrust und selbstgemachten Klößen. Rotkohl veredelt jedoch auch das vegetarische Essen zu Weihnachten. Die Extraportion Zimt, frische Granatapfelkerne und ein Schuss Gin bringen den Geschmack in Wallung.

Viele Ideen zum Verfeinern der Speisen mit Rotkohlfinden sich ebenfalls im Netz.
Ein Weihnachtsessen ohne selbstgemachte Kartoffelknödel ist für viele Menschen undenkbar. Dies ist für viele Genießer die beste Weihnachtsbeilage auf der Welt. Dank des Familienrezeptes von der Oma gelingen die Knödel aus Kartoffeln nahezu immer perfekt. Wer mag, kann diese noch mit einer leckeren Füllung aus Äpfeln und Speck verfeinern oder mit knusprigen Croutons.

Ein raffinierter Tipp für das Festessen ist es, wenn der Kloßteig mit Weihnachtsausstechern in eine interessante Form gebracht und dann in der Pfanne oder dem Ofen ausgebacken wird. Hierzu gibt es leckere Rezepte für Entenbrust mit Kartoffelsternen oder Kloßteigsterne.

Bratapfel eignen sich ebenfalls Hauptgericht. Mit Rotkohl, deftigem Speck und Zwiebeln gefüllt, wird aus diesem süß-säuerlichen Obst ein wahrer Schmaus, welcher optimal als festliche Verwertung der Reste für den 2. Weihnachtsfeiertag gegessen werden kann. Hierzu wird der Apfel einfach mit dem übrigen Kohl von Heiligabend gefüllt und dann ist die leckere Beilage in knapp 25 Minuten fertig. Was optimal dazu passt, sind zum Beispiel ein Gewürz-Roastbeef mit Knödeln.

Es muss an Weihnachten nicht immer aufwendig sein. Vor allem Festtagsmöhren gelingen schnell und ganz einfach. Das Gemüse bissfest garen, dass es noch knackig bleibt, ist einfach möglich. Es kann auch in Haselnuss-Butter geschwenkt und gern auch mit frischen Kräutern garniert werden. Eine raffinierte und einfache Beilage, die auch sehr gut für das vegane Weihnachtessen zubereitet werden kann, ist, wenn die Butter durch eine pflanzliche Alternative beim Braten ersetzt wird. Auch lecker für das Weihnachtsessen ist orientalischer Möhrensalat.

Hierzu werden die Möhren geschält und in dünne Scheiben geschnitten. Die Schalotte wird ebenfalls geschält und fein gewürfelt. 2 EL Olivenöl werden in einem Topf erhitzt und die Schalotte und der Curry hierin unter Rühren angebraten. Sultaninen und Möhren werden nun hinzugefügt, kurz angedünstet und mit Brühe abgelöscht. Das Ganze wird aufgekocht, zugedeckt und etwa 5 Minuten gedünstet.

Jetzt wird der Petersilie gewaschen, trocken geschüttelt und die Blättchen gezupft. Zitronensaft, Salz und Pfeffer werden nun verrührt. 2 bis 3 Esslöffel Olivenöl werden hier untergeschlagen und die Marinade sowie die lauwarmen Möhren werden vermischt und etwa 30 Minuten ziehen gelassen. Das Ganze wird in kleinen Schälchen angerichtet.

Die besten Rezepte für den Hauptgang

Die Hauptrolle beim Weihnachtsmenü ist natürlich der Hauptgang. Inzwischen haben sich verschiedene Traditionen herauskristallisiert, die festlegen, welches Rezept zu Weihnachten auf den Tisch kommt. Solche Traditionen variieren allerdings von Land zu Land und von Familie zu Familie. Jedoch ist das Weihnachtsessen immer etwas Besonderes ist. In Deutschland erfreut sich in erster Linie der Entenbraten oder die Weihnachtsgans großer Beliebtheit. Diese Tiere sollten bestenfalls aus Freilandhaltung vom Bauernhof aus der direkten Umgebung stammen, denn ob das Geflügel ein stressfreies und glückliches Leben geführt hat, lässt sich am besten am Geschmack erkennen. Hierbei erfüllt auch ein tiefgekühlter Enten- oder Gänsebraten seinen Zweck, doch muss hierbei die Auftauzeit von circa zwei Tagen mit geplant werden. Wenn das Geflügel nämlich zu schnell auftaut, verliert das Fleisch schnell das Aroma und wird sehr zäh. Als Füllung zu Geflügel passen sehr gut Trockenpflaumen, Äpfel, Maronen, Orangensaft, Mandeln, Honig, Nüsse und Kürbis. Damit die Hauptspeise sehr gut mit der Vorspeise harmoniert und zueinander abgestimmt ist, empfiehlt es sich, verschiedene Zutaten der Vorspeise auch für die Hauptspeise aufzugreifen. Für die Beilage zu Gänse- oder Entenbraten schmecken Maronen, Rotkohl, Rosmarinkartoffeln, Kartoffelklöße, oder Selleriepüree optimal.

Fischfreunde sind sehr erfreut, wenn zum Essen an Weihnachten Karpfen blau serviert wird. Köstlich und zugleich festlich sind zum Beispiel ebenfalls Skrei mit Curryöl, der gedämpft ist. Vegetarier dagegen, die weder Fleisch noch Fisch essen, bevorzugen zum Beispiel Krautwickel mit Feta und Mandeln sowie getrockneten Tomaten. Einfach, aber lecker, ist noch hierzu eine vegetarische Lasagne mit würzigen Kräutern und Spinat. Wer Pilze gerne mag, der lässt sich ein Steinpilz-Risotto im Mund zergehen. Auch die wählerischsten Feinschmecker lassen sich zudem selbst gemachte Nudeln an Weihnachten schmecken, vor allem, wenn sie mit einer leckeren Trüffel-Soße verziert werden.

Weihnachtsessen mit Geflügel

Fasan, Hühnchen und Gans sind an Weihnachten die Klassiker und es gibt hierfür tolle Rezepte für ein Weihnachtsessen mit diesem Geflügel. So ist ein traditionelles Weihnachtsessen eine knusprig gebratene Gans mit Rotkohl, eine Entenbrust mit Kumquats sowie gebratenes Hähnchen in Rotwein. Es gibt hierzu leichte Geflügel-Rezepte, die nach der weihnachtlichen Völlerei vielleicht nicht ganz so schwer im Magen liegen wie ein Schweine- oder Rinderbraten.

Ein weihnachtliches Brathähnchen ist schnell zubereitet. Hierzu wird der Ofen auf 180 Grad Celsius Unter- und Oberhitze vorgeheizt. Das Hähnchen wird gründlich gewaschen, trocken getupft und gesäubert. Innen wird es mit Salz und Pfeffer gewürzt und an den Keulengelenken gebunden. Mit der Brustseite wird das Hähnchen nach oben auf das Ofengitter gelegt und im Ofen etwa 60 Minuten gebraten.

Für die Würzbutter wird etwa 1 Teelöffel Salz mit Paprikapulver und Butter verrührt. Das Hähnchen wird nach etwa 20 Minuten mit der Butter eingepinselt, und dann alle 5 bis 10 Minuten.

Das fertige Hähnchen wird dann aus dem Ofen genommen, der Faden entfernt und das Hähnchen mit Gewürzen und Kräutern auf einer Platte angerichtete. Nach Belieben kann eine Cranberriesauce dazu gereicht werden.

Auch ein weihnachtlicher Truthahnbraten ist an Weihnachten schnell zubereitet. Der Backofen wird hierzu auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorgeheizt. Der Truthahn wird innen und außen mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft eingerieben. Für die Füllung werden die Zwiebeln geschält und fein gehackt. Die Putenleber wird geputzt, gewaschen, trocken getupft und fein gehackt. Die Zwiebeln werden in einem Esslöffel heißer Butter glasig angeschwitzt, Leber und Petersilie eingerührt und kurz mitgebraten.

Das Weißbrot wird nun entrindet, in Würfel geschnitten und gemeinsam mit der Milch, Salbei, Eiern, Salz und Pfeffer in der Schüssel mit der Leber-Petersilien-Mischung vermengt. Die Füllung wird in den Truthahn gestopft und die Körperöffnungen zugenäht.

Der so vorbereitete Truthahn wird in eine große Reine gelegt und die restliche Butter zerlassen, der Curry eingerührt und der Truthahn damit eingepinselt. Ein Stück Alufolie wird mit der Curry-Butter eingestrichen und der Truthahn damit abgedeckt. Im vorgeheizten Backofen wird dieser 3,5 bis 4 Stunden gebraten.

Den sauberen Magen, das Herz und der Hals werden nach etwa 1,5 Stunden zu dem Truthahn geben und die Hälfte des Fonds angegossen. Die Pute wird öfter im Ofen mit dem Bratfond übergossen.

Veganes Weihnachtsessen

Viele Rezepte für cremige Suppen, bunte Salate und festliche Hauptgerichte sind leckere Ideen zum Genießen für das vegane Weihnachtsessen. Mit diesen wird das pflanzliche Weihnachtsdinner etwas Besonderem.

Wer das Essen am liebsten völlig ohne tierische Produkte genießt, kann zu Weihnachten ebenfalls gut schlemmen. Bunte Salate mit appetitlichen Dressings, cremige Suppen mit Gemüse oder Toppings mit raffinierten Beilagen, Dips und Soßen sorgen beim Festessen für genüssliche Momente.

Auch im Winter kann beim veganen Weihnachtsessen auf eine große Auswahl an Saisongemüse zurückgegriffen werden. So lassen Rosenkohl, Rotkohl, Grünkohl und Wurzelgemüse wie Möhren, Rote Bete oder Steckrüben und Kürbis, Porree und Maronen bei der Zubereitung der weihnachtlichen Speisen keine Langeweile aufkommen.

Artikel bewerten

Klicke auf einen Stern um deine Bewertung abzugeben

Durchschnitt 5 / 5. Anzahl der Bewertungen 1

Bisher wurde der Artikel nicht bewertet

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*