Weihnachtshühnchen mit Griesknödeln in Pflaumensoße

Weinachtsrezepts / Pflaumen / Knödel
Weinachtsrezepts / Pflaumen / Knödel
5
(1)

Etwas Besonderes soll es sein, festlich, delikat, aber auch nicht zu aufwändig in der Zubereitung. Schließlich gibt es in der Vorweihnachtszeit so viel zu tun, dass wir die Feiertage auch genießen und nicht stundenlang in der Küche stehen möchten! Dieses kleine Weihnachtshühnchen-Rezept ist durch seine Zutaten auf das Fest der Liebe abgestimmt, wird aber trotzdem einfach und unaufwändig zubereitet. Die Zutaten sind so gewählt, dass sie in jedem Supermarkt erhältlich sind oder sich in den meisten Haushalten sogar einfach so finden. Damit ist kein entnervendes Hacken-Ablaufen durch Delikatessengeschäfte notwendig. Wir haben das Weihnachtsrezept außerdem so verfasst, dass beim Kochen keine Wartezeiten entstehen: Gar- und Quellzeiten werden optimal genutzt, um den nächsten Kochschritt auszuführen. Auf diese Weise ist unser Weihnachtshühnchen mit Griesknödeln an Pflaumensoße ein geschmacklich und zeitlich perfektes Weihnachtsessen für die ganze Familie. Viel Spaß beim Nachkochen!

Weihnachtliches Hühnchen mit Griesknödel: In fünf Schritten zum Festtagsschmaus

Zubereitungszeit: ca. 90 Minuten

Zutaten für ca. 4 Portionen:

Für das Hühnchen

500 Gramm Hühnerbrustfilet
3 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 rote und 1 gelbe Paprika
Saft von 7 Orangen oder ca. ½ Liter Orangensaft
1 Stange Zimt
1 Teelöffel Oregano
1 Teelöffel Salz, etwas schwarzen Pfeffer
500 ml Wasser
5 Esslöffel Erdnussöl zum Anbraten

Für die Griesknödel:

300 Gramm Gries
¼ Stück Butter (ca. 70 Gramm)
2 Eier
½ Teelöffel Salz
500 ml Milch

Für die Pflaumensoße

1 Glas eingekochte Pflaumen
2 Esslöffel Speisestärke
300 ml Wasser

Die Zubereitung Schritt für Schritt

Da der Kloßteig zwischenzeitlich eine halbe Stunde lang rasten muss, empfiehlt es sich, diesen zuerst anzurühren.
Das geht so:

Schritt 1: Die Herstellung des Kloßteigs

Von einem der Eier werden Eiweiß und Eigelb getrennt.
Die Butter wird in einem Topf zerlassen. Ist sie flüssig, wird die Milch hinzugegeben. Unter Rühren wird das Butter-Milch-Gemisch aufgekocht. Nun kommen das Salz und der Gries hinzu. Unter weiterem Rühren wird das Ganze aufgekocht. Ist der Brei dick und wirft Blasen, wird der Topf vom Herd genommen und zum Schluss das Ei und das Eigelb untergerührt.
Der Kloßteig muss nun rasten, das bedeutet, er muss ruhen und aufquellen.
Die Zwischenzeit können wir nutzen, um das Hühnchen zuzubereiten.

Schritt 2: Die Vorbereitung des Hühnchens

Dabei gehen wir so vor: Die Zwiebeln werden geschält und in Streifen geschnitten. Die rote und die gelbe Paprika werden aufgeschnitten, der grüne Stiel und die Samen werden entfernt und die Paprika in kleine Würfel oder Streifen geschnitten. Auch das Hühnerbrustfilet wird in kleine, mundgerechte Stücke zerteilt. Die Tomaten waschen wir und entfernen den grünen Blütenansatz. Anschließend schneiden wir sie in Würfel. Als letzten Vorbereitungsschritt zerteilen wir die Orangen in je zwei Hälften und pressen sie aus.  Den (ausgepressten) Saft stellen wir uns griffbereit neben das abgemessene Wasser.

Schritt 3: Die Zubereitung des Hühnchens

Nun erhitzen wir das Erdnussöl in der Pfanne. Zuerst dünsten wir die Zwiebeln an, bis sie goldgelb bis leicht gebräunt sind. Dann geben wir die Hühnchenstücke dazu und brutzeln sie weiß bis hellbraun. Nun kommen die Paprika hinzu und werden ca. zwei Minuten mitgedünstet. Danach gießen wir mit dem Orangensaft und dem Wasser auf und warten, bis es kocht. Nun fügen wir Salz, Pfeffer, Oregano, die Tomaten und die Zimtstange hinzu. Jetzt muss die Hühnchenpfanne ungefähr 20 bis 30 Minuten lang bei mittlerer Hitze und, wenn möglich, zugedeckt schmoren.
Diese Zeit nutzen wir, um die Klöße zuzubereiten.

Schritt 4: Die Zubereitung der Klöße

Wir nehmen einen großen Topf und füllen ihn zu drei Vierteln mit Wasser. Während das Wasser auf dem Herd zum Kochen gebracht wird, nehmen wir den Kloßteig zur Hand. Der ist nun abgekühlt und wir können die Klöße daraus formen. Dafür nehmen wir eine Hand voll Teig und modellieren daraus schöne, runde Kugeln. Die Masse ergibt ungefähr 10 bis 12 Klöße.

Wenn das Wasser kocht, geben wir einen Teelöffel Salz hinzu.
Nun heben wir die Klöße mit einem Esslöffel einzeln in das kochende Wasser (Vorsicht: das heiße Wasser spritzt!) und lassen sie bei geringer Hitze 15 bis 20 Minuten lang ziehen.

Schritt 5: Die Zubereitung der Pflaumensoße

Dieser Schritt ist schnell gemacht und kann zum Schluss einfach dazwischengeschoben werden.
Wir geben den Inhalt des Glases in ein Sieb und fangen in einer Schüssel den Pflaumensaft auf.
Das Wasser und den Pflaumensaft kochen wir nun auf. In der Zwischenzeit lösen wir die Speisestärke mit einem Schneebesen in etwas Wasser auf und geben sie dann in den kochenden Pflaumensaft. Während wir weiterrühren, dickt die Soße an. Wenn sie kocht, können wir sie von der Platte nehmen.

Die letzten Schritte

Die Klöße sind gar, wenn sie an der Wasseroberfläche schwimmen.
Dann holen wir sie einzeln mit einer Schöpfkelle heraus und legen sie nebeneinander auf eine Servierplatte oder einfach auf einen großen Essteller. Bitte nicht stapeln, da die Klöße sonst beim Abkühlen aneinanderkleben.
In der Zwischenzeit ist das Hühnchen ebenfalls gar geworden. Wir schmecken es noch einmal ab und salzen bei Bedarf ein wenig nach. Nun kann das Hühnchen gleich in der Pfanne oder in einer weihnachtlichen Terrine angerichtet werden. Zum Schluss entfernen wir noch die Zimtstange. Die Pflaumensoße können wir in einem kleinen Kännchen oder einer Soßière auf die Festtagstafeln stellen. Mit den übrig gebliebenen Pflaumen können wir die Teller garnieren.
Wir wünschen einen guten Appetit und frohe Weihnachten!

Artikel bewerten

Klicke auf einen Stern um deine Bewertung abzugeben

Durchschnitt 5 / 5. Anzahl der Bewertungen 1

Bisher wurde der Artikel nicht bewertet

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*