Weihnachtshühnchen mit Griesknödeln in Pflaumensoße

Weinachtsrezepts / Pflaumen / Knödel
Weinachtsrezepts / Pflaumen / Knödel

Etwas Besonderes soll es sein, festlich, delikat, aber auch nicht zu aufwändig in der Zubereitung. Schließlich gibt es in der Vorweihnachtszeit so viel zu tun, dass wir die Feiertage auch genießen und nicht stundenlang in der Küche stehen möchten! Dieses kleine Weihnachtshühnchen-Rezept ist durch seine Zutaten auf das Fest der Liebe abgestimmt, wird aber trotzdem einfach und unaufwändig zubereitet. Die Zutaten sind so gewählt, dass sie in jedem Supermarkt erhältlich sind oder sich in den meisten Haushalten sogar einfach so finden. Damit ist kein entnervendes Hacken-Ablaufen durch Delikatessengeschäfte notwendig. Wir haben das Weihnachtsrezept außerdem so verfasst, dass beim Kochen keine Wartezeiten entstehen: Gar- und Quellzeiten werden optimal genutzt, um den nächsten Kochschritt auszuführen. Auf diese Weise ist unser Weihnachtshühnchen mit Griesknödeln an Pflaumensoße ein geschmacklich und zeitlich perfektes Weihnachtsessen für die ganze Familie. Viel Spaß beim Nachkochen!

Weihnachtliches Hühnchen mit Griesknödel: In fünf Schritten zum Festtagsschmaus

Zubereitungszeit: ca. 90 Minuten

Zutaten für ca. 4 Portionen:

Für das Hühnchen

500 Gramm Hühnerbrustfilet
3 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 rote und 1 gelbe Paprika
Saft von 7 Orangen oder ca. ½ Liter Orangensaft
1 Stange Zimt
1 Teelöffel Oregano
1 Teelöffel Salz, etwas schwarzen Pfeffer
500 ml Wasser
5 Esslöffel Erdnussöl zum Anbraten

Für die Griesknödel:

300 Gramm Gries
¼ Stück Butter (ca. 70 Gramm)
2 Eier
½ Teelöffel Salz
500 ml Milch

Für die Pflaumensoße

1 Glas eingekochte Pflaumen
2 Esslöffel Speisestärke
300 ml Wasser

Die Zubereitung Schritt für Schritt

Da der Kloßteig zwischenzeitlich eine halbe Stunde lang rasten muss, empfiehlt es sich, diesen zuerst anzurühren.
Das geht so:

Schritt 1: Die Herstellung des Kloßteigs

Von einem der Eier werden Eiweiß und Eigelb getrennt.
Die Butter wird in einem Topf zerlassen. Ist sie flüssig, wird die Milch hinzugegeben. Unter Rühren wird das Butter-Milch-Gemisch aufgekocht. Nun kommen das Salz und der Gries hinzu. Unter weiterem Rühren wird das Ganze aufgekocht. Ist der Brei dick und wirft Blasen, wird der Topf vom Herd genommen und zum Schluss das Ei und das Eigelb untergerührt.
Der Kloßteig muss nun rasten, das bedeutet, er muss ruhen und aufquellen.
Die Zwischenzeit können wir nutzen, um das Hühnchen zuzubereiten.